≡ Menu

Dr. Antje Friedrich-Gemkow

Hochschuldidaktische Trainerin und Coach

Zeit- und Selbstmanagement während der Promotion

Im Verlauf eines Promotionsvorhabens geht es häufig richtig turbulent zu. Die Herausforderungen sind multiple und variieren vom Exposé, das auf den letzten Schliff wartet, Konferenzanträge- und –beiträge, die geschrieben werden wollen, bis zum Strukturieren und Verfassen der eigenen Ideen in Wort und Schrift. Und eigentlich gibt es da ja auch noch so etwas wie ein Privatleben. Dieser Workshop vermittelt Strategien und Methoden, um einen kühlen Kopf zu bewahren und den Überblick zu behalten.

Um einen Einstieg in das Thema zu finden, sind die Teilnehmenden eingeladen, ihre eigene Situation zu reflektieren. Hierbei gilt es die persönlichen Rahmenbedingungen, um gut lernen/schreiben zu können, zu definieren, Zeitdiebe zu identifizieren und Gegenmaßnahmen zu treffen. In einem zweiten Schritt geht es darum, die zu meisternden Aufgaben effektiver und effizienter zu planen und umzusetzen. Aspekte der Priorisierung und das Setzen von Handlungs- und Ergebniszielen sind in diesem Zusammenhang relevant. Diese Erkenntnisse werden in einem individuellen Tages-/Wochenplan umgesetzt, um ein Gefühl für die Bedeutung von Pausen, Puffern und der Machbarkeit im Alltag zu gewinnen.

Pläne sind wichtig und doch bedarf es der persönlichen Ressourcen, um diese umzusetzen. Möglichkeiten der Selbstmotivation und die Formulierung eines Haltungsziels nach der Methode des Zürcher Ressouren Modells (ZRM), das einen durch die Promotion trägt und begleitet, bilden den Abschluss dieses Workshops.

Lernziele:
Nach dem Workshop können die Teilnehmenden: 

  • ihre eigene Arbeits-/Lernsituation reflektieren.
  • Zeitdiebe identifizieren und Gegenmaßnahmen treffen.
  • Aufgaben priorisieren.
  • Ergebnisziele und Handlungsziele festlegen und danach handeln.
  • auf ein selbstformuliertes Haltungsziel zur Selbstmotivation zurückgreifen.

Inhaltliche Zusammenfassung:

  • Reflexion der eigenen Arbeits-/Lernsituation
  • Aufspüren von Zeitdieben und Treffen von Gegenmaßnahmen
  • Priorisieren von Aufgaben
  • unterschiedliche Zielsetzungsmethoden

Methoden:

  • Kurzimpulse der Trainerin
  • moderierte Diskussionen
  • Kleingruppenarbeit

Dauer: 1,5-2 Tage (abhängig von Schwerpunktsetzung)